Artikel

Der Landbote vom 09.12.2017

Die Mutmacherin

Die Winterthurerin Helene Brändli wurde bereits mit zwölf Jahren das erste Mal in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Heute steht sie mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen anderen Patienten bei – und gibt ihnen Hoffnung.

Zum Artikel

Curaviva

Herausforderung Depression

Psychische Krankheiten sind für Heime und Institutionen eine Herausforderung.
Oft erschweren Scham und Stigmata die angemessene Behandlung. Dabei steigt gerade im Alter das Suizidrisiko. Nun sollen Versorgungslücken angegangen werden.
Der Artikel behandelt dabei auch die Arbeit von EX-IN Bern

Zum Artikel

Solothurner Zeitung vom 01.09.2016

Die Vögel, die mich riefen

Markus Eisendraut hat mit sechs Jahren zum ersten mal Stimmen gehört. Heute unterstützt er als Co-Leiter einer Selbsthilfegruppe Stimmenhörer und kämpft gegen deren Stigmatisierung.

Zum Artikel

SRF Radio- Sendung Kontext vom 15.08.2016

Peer Weiterbildung: Das Jahr der Verwandlung

Der Verein EX -IN Bern und die Stiftung Pro Mente Sana bieten die Peer Weiterbildung auf der Grundlage des EX-IN Curriculums an. EX-IN steht für Experienced Involvement, also den Einbezug von Erfahrenen.
In der Reportage erfahren wir viel über die Motivation, zum Peer zu werden und werden Zeugen eines unverwechselbaren Ausbildungsklimas.

Anne Knobel 2012

Auf der Suche nach der Schöpferin

Eine junge Frau auf der Suche nach der Schöpferin, die sie durch die Nacht führt. In ihrer Psychose folgt sie dem Vollmond und landet schliesslich in der Psychiatrie. Der autobiographische Bericht schildert die Hochgefühle während der Manie und die Leere der anschliessenden Depressionsphase.

Zum Artikel

Trialog zum Reduzieren und Absetzen von Neuroleptika

+++PRESSEMITTEILUNG+++

Bern, 31.1.2017. Das Angebot von Trialog Bern wird erweitert. Neu gibt es erstmals im deutschsprachigen Raum einen Trialog zum Thema „Neuroleptika reduzieren und absetzen“. Mit einem Auftaktsymposium am 26.1.2017 wurde das Projekt Andrea Zwicknagl, Peer-Mitarbeiterin (Expertin durch Erfahrung) im psychiatrischen Dienst Interlaken und von Christian Burr, Pflegeexperte in den Universitären psychiatrischen Diensten Bern, lanciert. Der Saal der Villa Stucki war bis auf den letzten Platz ausgebucht und die Warteliste war lang. Insgesamt hundert Personen hatten sich für die Veranstaltung interessiert.